Welche Fachbegriffe tauchen bei der Hausfinanzierung auf?

Die Finanzierung eines Hauses oder eine Baufinanzierung sind nicht ohne Verpflichtungen denkbar. Es kommt stets zu Fristen, Laufzeiten, Zinszahlungen, Zahlungspausen oder zu relevanten Sparmöglichkeiten. Allein schon aus der Möglichkeit einer staatlichen Unterstützung heraus sollten sich Hauskäufer mit möglichst allen Termini auseinandersetzen. Andernfalls könnten Vorteile verloren gehen oder relevante Termine ungewollt verstreichen. Optimale Planungen für einen persönlichen Vorteil stehen im Vordergrund, sodass sich die Mühe der Aufschlüsselung von Termini lohnt. Viele Begrifflichkeiten kommen auf Nutzer und Interessierte zu, die sich mit dem Thema Hauskauf auseinandersetzen. Von der

Fachbegriffe bei der Hausfinanzierung
  • Abnahmeverpflichtung,
  • Abzahlungsdarlehen,
  • den allgemeinen Bauspar-Bedingungen,
  • dem Anderkonto bis hin zu einem
  • Ausbauhaus oder
  • einem Zwischenzins

treten Begrifflichkeiten auf, die Unsicherheit entstehen lassen. Nicht jeder Nutzer einer Hausfinanzierung geht sofort korrekt mit derartigen Begriffen um. Fachausdrücke finden in einem Vertrag eine aktive Verwendung und werden dort ohne Erklärung verwendet. Im Grunde sollten Nutzer eines Vertrags genau darüber informiert sein, wie sich der Zins entwickelt, wann Zahlungszeiträume enden und welche Pflichten oder Rechte aus einem Vertrag entstehen. Nicht weniger interessant sind Begrifflichkeiten, wie ein Alleineigentum oder Begriffe rund um eine steuerliche Absetzbarkeit. Nicht jeder Hauskäufer versteht sofort, wann das Eigentum an ihn übergeht und ab welchem Zeitpunkt womöglich bauliche Änderungen, Nachbesserungen oder Handwerksarbeiten durchgeführt werden können.

Hausfinanzierung Vergleich

Fachbegriffe rund um den Zins

Auch für eine Hausfinanzierung kann ein Anderkonto in Verwendung sein. Solch ein Konto ist ein Treuhandkonto, das im eigenen Namen läuft, aber welches für eine fremde Rechnung unterhalten wird. Solch ein Konto wird für einen Dritten von einem Kontoinhaber treuhänderisch verwaltet. Weitaus relevanter als dieser Begriff ist allerdings der Begriff des Zinses. Denn es treten einige Zinsbegriffe im Rahmen einer Hausfinanzierung auf. Eine Zielratenfinanzierung zielt darauf ab, dass es für den Nutzer eine günstige Monatsrate gibt und zugleich attraktive Optionen nutzbar sind. Etwas üblicher ist solch eine Finanzierung aber im Autokauf. Eine Abnahmeverpflichtung entsteht natürlich daraus, dass sich Käufer für ein Gebäude oder eine Wohnung entschieden haben. Natürlich ist es später möglich, ein Objekt wieder abzutreten. Dies geschieht aber nicht immer zum Vorteil von Verkäufern. Eine Abschlussfinanzierung wird von zahlreichen Käufern genutzt, da solch eine Option viele Zinsen sparen kann. Auch verlangen Kreditgeber häufig solch eine Finanzierung.

Zusammenhänge, die klar sein müssen

Zusammenhänge, die klar sein müssen

Punkte im Vertrag, die klar sein müssen, sind im Rahmen einer Hausfinanzierung alle Fragen von den Zahlungen bis hin zum Einzugsdatum. Zwar fällt es nicht leicht, unmittelbar und lückenlos alle Begrifflichkeiten zu überblicken, aber es finden sich vielzählige Lexika, die alle Begrifflichkeiten gut erklären. Hierbei treten zahllose Termini auf, die nicht nur für solch einen Kredit, sondern für vielzählige Begriffe relevant werden. Reibungslose Abläufe werden in einer Hausfinanzierung gewährleistet, wenn Käufer sich sofort mit ihrem Vertrag auseinandersetzen. Schon vor einem Abschluss sollte versucht werden, einen Vertrag zu erhalten, um dessen Begrifflichkeiten aufzuschlüsseln. Sollte dies nicht möglich sein, eignet sich ein Kreditlexikon dazu, derartige Begriffe zu lernen, um später einen Vertrag optimal zu verstehen. Zinsen steigen zeitweilig an, wenn eine Festverzinsung endet und es kommt laufend zu Ratenzahlungen, die möglichst von einem Käufer sogar mit Änderungen zahlbar sein sollten, wenn dieser Zahlungen früher leisten kann. Weiterhin ist es für die Nutzer wichtig zu wissen, ab wann ein Wohnraum genutzt werden darf und welche Rechte die Nutzer erhalten. Das Grundstück darf ab einem bestimmten Zeitpunkt betreten und von Handwerkern genutzt werden. Aus den Fachbegriffen im Vertrag muss klar hervorgehen, wann solch ein Zeitpunkt stattfindet.

button