Welche unterschiedlichen Varianten in der Baufinanzierung gibt es?

Varianten in der Baufinanzierung

Der Traum von den eigenen vier Wänden sitzt in vielen Menschen fest, der eine oder andere kommt durch einen Kauf oder Bau diesem Schritt deutlich näher. Die Umsetzung setzt oftmals eine gute Finanzierung voraus. Dabei gibt es unterschiedliche Modelle, bei denen es die beste Wahl zu finden gilt.

Finanzierung mit Aktien

Die Möglichkeiten, die die Aktien versprechen, sind mit einem erhöhten Risiko verbunden. Für die Umsetzung wird ein tilgungsfreies Darlehen benötigt, von welchem die laufenden Zinsen direkt zu zahlen sind. Die Tilgungsrate hingegen wird in den Aktienhandel investiert. Fonds sind eine etwas sicherere Methode zur klassischen Aktie. Das Risiko sollte nicht verkannt werden, weshalb ausreichend Sicherheit vorhanden sein müssen. In der Regel wird dies ausschließlich bei Eigennutzung in Erwägung gezogen.

Fremdwährungskredit

Es stellt eine interessante Alternative dar, dass ein Kredit in einem andern Land aufgenommen wird. Damit lassen sich die niedrigen Konditionen mitnehmen und somit die Abzahlung des Kredites aktiv beschleunigen. Im weiteren kann von den Kursschwankungen profitiert werden und somit den Kredit weiter senken. Jedoch kann eine Veränderung des Wertes ebenfalls mit einem Verlust für den Kreditnehmer verbunden sein.

Forward Darlehen

Die Veränderung der Zinsen stellt die Menschen vor ein großes Rätsel. Um die niedrigen Zinsen zu sichern kann ein Forward Darlehen als Ablöse oder als Finanzierungsdarlehen eine Variante darstellen. Dadurch sollen die Ungewissheiten nach Ablauf der Zinsbindung umgangen werden. Der Zinssatz fällt meist etwas höher als der aktuelle Stand aus, um die Veränderungen in der Zukunft abzusichern, da die Bindung ebenso zum Nachteil für die Bank erfolgen kann.

Lebensversicherung zur Finanzierung

Bis 2005 galt es als anerkannte Variante zur Baufinanzierung. Durch die Einführung der Versteuerung wurde die Lebensversicherung unattraktiv. Die meist hohe Rendite der Lebensversicherungen führten zu einer schnelleren Tilgung als bei einem herkömmlichen Kredit. Durch die Veränderungen der Auszahlungen und steuerlichen Richtlinien ist dies mittlerweile nicht mehr als Alternative zu sehen. Zudem sind die Renditen ebenfalls in den letzten Jahren gesunken.

Volltilgerdarlehen

Bei einem Volltilgerdarlehen bleibt die monatliche Belastung für den Kreditnehmer immer ähnlich. Mit sinkendem Anteil der Zinsen sinkt die monatliche Belastung monatlich um einen geringen Teil. Dies erleichtert die Kalkulation erheblich. Meist wird diese Variante von Käufern bevorzugt, die selbst eine höhere Belastung stemmen können. Bei dieser Variante wird in der Regel auf eine festgeschriebenen Zinssatz gesetzt.

Annuitätendarlehen

Der wahre Klassiker stellt das Annuitätendarlehen dar. Die gleichbleibende monatliche Rate setzt sich aus Zinsen und Tilgung zusammen. Je weiter die Abzahlung voranschreitet und der Anteil der Zinsen sinkt, desto größer ist der Anteil der Tilgung. Je nach Laufzeit wird der Zinssatz für einen bestimmten Zeitpunkt bestimmt. Dies sind oftmals um die fünf Jahre. Nur wenige Unternehmen bieten eine Zinsbindung bis 15 Jahre an.

Kombinationen bilden

Je nach individuelle Möglichkeiten verteilt sich die Finanzierung auf eine oder mehrere Anlagen. Dies wird vor allem dann umgesetzt, wenn durch einen Bausparvertrag oder ähnliches Angebot nicht die gesamte Summe finanziert werden kann.

button